Hanna Zumsande

Hanna Zumsande, Foto: © Annemone Taake

Händel: L’allegro, il penseroso ed il moderato

Hanna Zumsande

Hanna Zumsande erhielt ihre Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Jörn Dopfer und Prof. Carolyn James. Nachdem sie sich zunächst im Bereich der Alten Musik einen Namen machte und mit Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, Bell`Arte Salzburg, der Lautten Compagney Berlin, Concerto con Anima und dem Elbipolis Barockorchester Hamburg zusammenarbeitete, hat sie in den letzten Jahren ihr Konzertrepertoire auf die Oratorien Haydns, Mendelssohns, das Requiem von  Brahms und andere Werke der Romantik bis hin zur Moderne erweitert: Sie wirkte 2014 an der Uraufführung des Requiems von Altug Ünlü mit.

Zahlreiche Rundfunk-Aufnahmen und CD-Produktionen dokumentieren Hanna Zumsandes künstlerisches Schaffen: 2017 erschienen u.a. eine Aufnahme der wiederentdeckten „Festmusik für Altona“ von Telemann mit dem Barockwerk Hamburg beim Label cpo sowie Monteverdis „Selva morale“ (harmonia mundi) mit dem solistisch besetzten Balthasar-Neumann-Chor unter der Leitung von Pablo Heras-Casado.

www.hannazumsande.de